Nachdem im August Spielführer Stefan Bell vom Bundesligisten FSV Mainz 05  als Losfee für die Länderauslosung der Main-Spitz Mini WM  agierte, stand fest: unsere VfR F Junioren sollten unter der Flagge Uruguays starten. 

Ab diesem Zeitpunkt gab es kein zurück mehr und es hieß  „VfR goes Uruguay“.  

Die Ungewißheit war groß, fiel doch sowohl die Vorrunde als auch die Finalrunde in die Herbstferien. Doch die Sorgen des Trainerteams, ob der VfR  trotz Ferien genügend Spieler stellen konnte, erwiesen sich als unbegründet.

Ersatzgeschwächt aber gleich mit 12 Spielern  traten  unsere Jungs in der Vorrunde in Bischofsheim an.

Gespielt wurde in vier Gruppen á 6 Teams.  Erwartungsgemäß waren die Gegner keine Unbekannten: Deutschland, Türkei, USA,  Schweiz und Griechenland. Wahrhaftig keine bequemen Gegner, stammten sie doch allesamt aus Vereinen mit guter Jugendarbeit.

Nach einem 4:2 Sieg im ersten Spiel  gegen Griechenland war die Euphorie bei Fans und Spielern gleichermaßen groß.  

Vielleicht schon ein wenig zuviel Euphorie, denn im zweiten Spiel gab es eine bittere 1:7 Niederlage gegen die USA. 

Jetzt galt es in der anschließenden Pause bis zum nächsten Spiel gegen die Schweiz  das Team soweit aufzubauen, dass wieder Spielfreude aufkam.  Hier waren sowohl Trainer als auch Eltern gefragt, denn die Stimmung der Spieler war am Tiefpunkt angelagt. 

Spielerkenntnisse gepaart mit Fingerspitzengefühl waren  der Schlüssel zum Erfolg: vorbildlich wie Eltern und Trainer gleichermaßen die Jungs wieder aufbauten. 

Die Anstrengungen wurden in einem spannenden Spiel gegen die Schweiz mit einem 3:2 Sieg belohnt. Nichts für schwache Nerven: eine Niederlage gegen die starken Schweizer wäre das aus gewesen.

Die anschließend Spiele gegen die Türkei (3:1) und Deutschland (8:1) waren nur noch Formsache, war doch jeder Spieler nunmehr hoch motiviert.

Unter den 24 angetretenen Teams schafften es unsere Jungs mit 12 Punkten als Gruppenzweiter der Gruppe A in die Runde der letzten 8. Hierzu herlichen Glückwunsch, weiter so Jungs !

Am Ende hieß es verdient  nicht nur „VfR goes Uruguay“ sondern auch „vamos que vamos“;  ja wir gehen in der Tat am Samstag den 21. Oktober 2017 zur Finalrunde nach Rüsselsheim.

Unseren Jungs weiterhin viel Erfolg und bestimmt werden die VfR Fans Euch nicht alleine lassen.  

Bildergallerie: