Jugendspieler, Trainer und Eltern verabschieden unsere VfR-Aktiven in die Sommerpause

Im letzten Heimspiel der Saison 2018/19 gab es eine besondere Überraschung für unsere 1. Mannschaft: die VfR Jugendabteilung wollte die gute Leistung des Teams honorieren und hatte ein gelungenes Event vorbereitet.

Frei nach dem Motto „VfR gemeinsam für den VfR“ wurde für das Heimspiel geworben.

In den sozialen Medien des VfR wurde unter dem Hashtag #vfrgemeinsam eine Kampagne gestartet. Möglichst viele Zuschauer sollten das Team in die verdiente Sommerpause verabschieden.

Am Ende waren ca. 150 fußballbegeisterte Jugendspieler, Jugendtrainer und Spielereltern auf der Rheinhöhe.

An so viele Zuschauer bei einem Heimspiel konnte sich selbst VfR Präsident Heuchert nicht mehr erinnern: „lang ist es her, dass so viele Zuschauer da waren.“ hörte man ihn sagen.

Unsere Aktiven bedankten sich mit einem 6:0 Sieg gegen Gräselberg bei den Zuschauern, Fans und Einlaufkindern.

Tolle Arbeit, Jungs – sowohl auf, als auch neben dem Platz!
Vielen Dank auch an die Eltern, die uns bei dieser gelungenen Aktion unterstützt haben.

„Ein so schönes Event macht Lust auf mehr, wir werden diese Aktion definitiv wiederholen und unsere Aktiven weiterhin tatkräftig unterstützen.“, betonten Jugendtrainer Danışman, Kaun und Weber.

Spielverlauf / Saisonrückblick

In der ersten Halbzeit standen die Gäste zumeist tief in der eigenen Hälfte und ließen dem VfR somit nicht viel Raum um Torchancen zu kreieren.

Nichts desto trotz erzielte Azad Yaşar noch in der ersten Halbzeit die 1:0 Führung für den VfR.

In der zweiten Hälfte erhöhten unsere Spieler den Druck und konnten die VfR Führung trotz Unterzahl nach einer roten Karte in der 60 min. durch Yaşar (2) Sadiki (2) Michael Tomm (1) Kortizi (1) weiter ausbauen. Am Ende stand ein 6:0 Sieg.

„Riesen Respekt vor Gräselberg die bis zuletzt alles gegeben haben um noch den Klassenerhalt zu schaffen. Wir wünschen ihnen den baldigen Aufstieg“, so VfR-Trainer Dogo.

Unsere Aktiven hatten in der Tat keinen leichten Start nach dem Umbruch zu Saisonbeginn hinterlegt. Kritiker munkelten sogar, dass ein Abstieg unvermeidbar wäre.

Doch das Team rund um Trainer Dogo und Kapitän Tomm überzeugte durch Stärke, Willenskraft und Teamgeist.
So wuchs die Mannschaft insbesondere nach der Winterpause zu einem kompakten und schlagkräftigen Team zusammen und spielte eine starke Rückrunde. Am Ende stand der VfR auf einem guten Tabellenplatz 11 in der Kreisliga A.

Emir Dogo fasst zusammen: „Das alles hätte nicht funktioniert, wenn wir nicht hart gearbeitet und an uns geglaubt hätten. Danke, Jungs! Vielen Dank auch an unsere Funktionäre und nicht zu vergessen auch Thomas und Rosie Wolschendorf die uns bei jeder Gelegenheit unterstützen. “

Aktive: Ersatzgeschwächter VfR geht in Biebrich leer aus

Die Bedingungen vor dem Spiel waren nicht gerade vielversprechend für unsere Aktiven: bedingt durch Absagen aus privaten Gründen waren lediglich 11 Spieler im Gesamtkader. So blieb dem Trainer kein Raum für taktische Auswechslungen denn: die Bank war folglich leer.

Im Spiel selbst sollte sich dies anfangs wenig bemerkbar machen. Denn bereits in Minute 6′ ging der VfR durch ein schön herausgespieltes Tor von Emir Sadiki mit 1:0 in Führung.

Im weiteren Spielverlauf versuchten beide Mannschaften spielerisch die Oberhand zu gewinnen,  was aber durch ungenaue Zuspiele beider Teams nicht gelang.
Viel zu schnell wurde der Ball insbesondere von den VfR-Spielern verloren, sodass sie mit einem 2:1 Rückstand in die Pause gehen mussten.
Das erste Tor des Gegners fiel durch eine Hereingabe über unsere rechte Seite und das Zweite durch einen unnötigen Zweikampf in der Vorwärtbewegung.

„In die zweite Halbzeit gingen wir wieder selbstbewusst in das Spiel. Haben immer wieder den Gegner zu Fehlern gezwungen.  Lediglich beim Umschaltspiel hat uns die notwendige Konzentration und zum wiederholten mal der letzte entscheidende Pass gefehlt.“ fasst es Trainer Emir Dogo zusammen.

Folglich fiel in der Schlussphase durch ein Gegenkonter das 3:1 für Biebrich .

Dennoch lobte Trainer Emir Dogo seine Spieler „…trotz der Umstände, dass wir mit 2 Verletzten Abderahim Salhi und Piere Sponsel – die bis zum Schluss ihre Gesundheit aufs Spiel setzten – und der Tatsache, dass wir den Ausfall von Torwart Tobias Dillitz kompensieren mussten, haben wir es den Biebrichern nicht einfach gemacht. Ein Remis hätten wir uns verdient „.

Eine hervorragende Leistung und ein gutes Stellungsspiel wurde u.a. Mensur Bošnjaković und Shadi Alyounes bescheinigt.

Kopf hoch Männer, Ihr habt trotz der Niederlage bis zuletzt eine klasse Leistung gezeigt.

Freut Euch auf die lautstarke Unterstützung der VfR-Jugend im letzten Heimspiel dieser Saison am 26. Mai 2019 !

Aktive: Start einer neuen Siegesserie?

Nachdem das Auswärtsspiel letztes Wochenende unglücklich mit 4:3 gegen FC Freudenberg verloren wurde und die Siegesserie brach, war ein Sieg für den VfR gegen die Spvgg Igstadt selbstauferlegte Pflicht.

Gleich zu Beginn des Spieles setzte der VfR die Gäste unter Druck und erzielte dank Azad Yaşar zwei Tore. Bis zum Halbzeitpfiff ließ ab der 25. Minute die Leistung des Teams um Trainer Emir Dogo spürbar nach, das selbst noch nicht zufrieden war und die Halbzeitpause nutzte, um sich neu zu motivieren.

In der zweiten Halbzeit gefiel der Spielaufbau besser als in weiten Teilen der ersten Hälfte und der VfR erspielte sich weitere Torchancen, u.a. durch Michael Tom, dem aber entweder der Torwart oder das Aluminium im Weg standen. Pech für einen klasse Spieler wie ihn, der bereits 26 Tore für den VfR geschossen hat und sich als Spielführer vorbildlich für die Mannschaft einsetzt.

Der Spvgg Igstadt gelangen derweil immer wieder gefährliche Angriffe auf das Tor der Heimmannschaft, die aber spätestens durch teils beeindruckende Paraden des Schlussmannes Tobias Diellitz verpufften. Auch er hat sich zu einer unverzichtbaren Größe im Team gemausert.

In der 70. Minute wurde die starke Leistung endlich belohnt, als es nach einer Passstaffel Emir Sadiki gelang, den Ball auf Elmin Kortizi vorzulegen, der zum 3:0 einschob. Auch die Leistung von Yohanes Bahlbi und Pierre Sponsel gefiel. Letzterer netzte am Ende zum 4:0 nach einer tollen Zusammenarbeit mit Elmin Kortizi ein.

Ein verdienter Sieg für den VfR.

Aktive: Rückstand gegen FV Delkenheim gedreht

Der VfR zeigte zu Beginn der Partie gute Spielansätze, wie ein effektives Stellungsspiel und gute Ideen nach vorn. Es fehlte jedoch die Passgenauigkeit im letzten Drittel. Der FV Delkenheim hat es dem Gastgeber in ihrer insgesamt 17. Begegnung nicht leicht gemacht und viel Druck aufgebaut. Mit der Einwechslung zur Halbzeit von Michael Schlotawa und Shadi Alyounes kam mehr Stabilität in die Defensive des VfR.

Trotz vieler Mühe ging der VfR in Rückstand. Doch ließ sich die Mannschaft von Emir Dogo den Siegeswillen nicht nehmen und glich in der zweiten Halbzeit dank eines Tores durch Azad Yasar aus.

Michael Tom setzte noch ein Tor zur Führung drauf. Der Gegner lies nicht locker, spielte mehr auf Risiko, wodurch für den Gastgeber an der Rheinhöhe größere Räume entstanden, die zum 3:1 durch Elmin Kortizi führten. Delkenheim schaffte später noch den Anschlusstreffer zum 3:2. Im Klassement trennen nun beide Teams derzeit nur ein Punkt.

Erwähnt werden sollten die Leistungen von Elmin und Zakaria, die erneut ihre läuferischen und spielerischen Qualitäten – wie auch schon im Spiel gegen Medenbach – gezeigt haben.

Die eigentlich als verletzt gemeldeten Spieler um Tobias Dielitz, Pier Sponsel und Michael Tom sagten ihre Teilnahme und damit wertvolle Unterstützung für das Spiel trotz maladen Zustand doch noch rechtzeitig zu. Das nennt man Kampfgeist!

Gekrönt wurde die Freude über den Sieg durch Gesang in der Kabine und Essen, das durch Andreas am VfR „BRATORT“ – dem ESWE Bewirtungsshäuschen – spendiert wurde.

 

Aktive: Weiter im Aufwärtstrend

Am gestrigen Sonntag haben die Jungs des VfR  von Anfang an Spielfreude und Engagement gezeigt und gingen so bereits in Minute 5’ mit 1:0  in Führung.

Im weiteren Spielverlauf wurde eine klasse Leistung der Mannschaft – unterstützt durch Spiellaune und Teamgeist aller VfR Spieler – mit dem zweiten, und gleich darauf mit dem dritten Treffer belohnt.

Leider wurde das Team zwischen der 30. und 40. Spielminute etwas fahrig und ließ dem Gegner viel Spielraum, wodurch der VfR den Anschlußtreffer kassierte: dieser war zu diesem Zeitpunkt absolut verdient und gerecht.

Weiterlesen

Aktive: VfR mit Kantersieg gegen SG Munzur 62

Im Nachbarschaftsduell der Wiesbadener Kreisliga A VfR- SG Munzur 62 waren für den VfR 3 Punkte Pflicht um den Abstand zum Verfolger FC Maroc weiter auszubauen: hier hatte der VfR am letzten Spieltag unglücklich verloren, „ ein Unentschieden wäre gerecht gewesen“ , so VfR-Trainer Emir Dogo.

Im Spiel gegen Munzur 62 war von Beginn an viel Feuer drin. Dem Gegner hat man angesehen, dass es für um alles oder nichts ging: dementsprechend gingen sie auch direkt in Führung.

Weiterlesen

Emir Dogo wird neuer Trainer der Aktiven

Er wird damit ab Sommer Nachfolger von Ali Almousati und Nabil El Ghouti, die nach der Rückrunde ihr Traineramt niederlegen (wir berichteten). 

Herzlich Willkommen, Emir

VfR-Trainer Ali Almousati und Nabil El Ghouti – „Fünf tolle Jahre“

Die beiden Trainer Ali Almousati und Nabil El Ghouti werden das Traineramt am Ende dieser Spielrunde niederlegen. Lienhard Schreiber, zuständig für die Herren „blickt auf fünf tolle Jahre zurück“ und wird die beiden vermissen.

Mit ihrem Talent werden sie sicher das erreichen können, was sie sich zukünftig vorgenommen haben – ob beruflich oder bei neuen Herausforderungen.

Der VfR Wiesbaden dankt den beiden engagierten und stets freundlichen Kollegen!

Quelle: https://www.fupa.net/berichte/vfr-wiesbaden-vfr-wiesbaden-trainerduo-geht-von-bord-1987826.html